Neu im Landeskader-Staff: Johannes Schönmeier und Simon Hasenbank

Bayern – Das Trainerteam des U15-Landeskaders der bayerischen Floorballer hat zwei Gesichter dazugewonnen: Neu im Staff sind Johannes Schönmeier (links) und Simon Hasenbank (rechts). Das Duo folgt damit auf Kevin Kapfer und Marius Fisterer, die sich fortan bei der U17-Nationalmannschaft einbringen. Im Gespräch stellen sich beide kurz vor.

Servus Ihr beiden! Ihr seid neu im Trainerteam des U15-Landeskaders. Wie kam es dazu?

Schönmeier: „Nachdem Marius Fisterer Gespräche mit Floorball Deutschland wegen seines neuen Postens als U17-Torwartnationaltrainer aufgenommen hatte, kamen wir bei einem Telefonat auch auf seine Nachfolge zu sprechen. Dort hat er klar gemacht, dass er mich gerne als seinen Nachfolger beim U15-Landeskader haben will. Bei diesem Angebot musste ich auch nicht lange überlegen und hab es gleich angenommen. Offizielles Mitglied des U15-Staffs bin ich seit Ende Juli.“

Hasenbank: „Bei mir lief es ähnlich, zu dem Posten bin ich durch Kevin Kapfer gekommen, der nun bekanntermaßen den Posten bei der U17-Nationalmannschaft bekleidet. Er hat mich gefragt, ob ich es mir vorstellen könnte, Teil des Trainerstabs des U15-Landeskaders zu werden. Erstmals dabei sein konnte beim ersten Entwicklungslehrgang in Kaufering am 16./17. Oktober.“

Wie sieht Euer bisheriger Werdegang als Floorballtrainer aus?

Schönmeier: „Begonnen hat meine Trainerlaufbahn 2015 beim SV Haunwöhr. Zuerst als Assistenztrainer in der U11 und U13, danach als Cheftrainer in der U13 und U15. Seit 2018 habe ich mich mehr und mehr mit dem Thema Torhüter und spezifisches Torhütertraining beschäftigt. Seit diesem Jahr bin ich bei den ESV Ingolstadt Schanzer Ducks primär als Torhütertrainer im Einsatz.“

Hasenbank: „Mein Trainerbackground umfasst zum einen die Tätigkeit als Trainer der U13 in den letzten ein bis zwei Jahren, sowie unterstützend auch noch bei der U15 in Ingolstadt. Beides war logischerweise in der Umsetzung nur bedingt möglich gewesen durch die Corona-Pandemie. Darüber hinaus absolviere ich derzeit ein freiwilliges soziales Jahr (FSJ) im Sport beim SC Delphin Ingolstadt (Schwimmverein). Wobei mein Aufgabenbereich unter anderem das Leiten von Trainings im Freizeitsportbereich umfasst. Zudem habe ich im Rahmen des FSJ eine Übungsleiterlizenz C Breitensport Kinder/Jugendliche gemacht.“

Welche Eindrücke habt ihr bis jetzt beim U15-Landeskader gesammelt?

Schönmeier: „Die Arbeit auf dem Niveau Landeskader ist gegenüber dem Vereinstrainer auf jeden Fall intensiver und zeitlich begrenzter. Man muss seine Einheiten auch aufgrund des straffen Zeitplans richtig und dem Belastungsniveau angepasst planen. Dennoch haben die ersten zwei Trainingslager und insbesondere die individuelle Arbeit mit den Torhütern viel Spaß gemacht. Wir konnten auch im Bereich Grundposition mit unseren jungen Torhütern schon erste Fortschritte machen. Den aktuellen Kader sehe ich bei uns mit einem gesunden Mix aus neuen und erfahrenen Spielern gut aufgestellt.“

Hasenbank: „Meine bisherigen Eindrücke beschränken sich natürlich auf das eine Entwicklungslager, bei dem ich bisher dabei sein konnte. Nichtsdestotrotz macht der bisherige Kader einen sehr guten Eindruck, was Motivation, Umsetzungsfähigkeit von gestellten Aufgaben und die individuellen Fertigkeiten im Spielverständnis und Technik angeht. Alles in allem macht es Spaß, mit der Gruppe zu arbeiten.“

Stichwort „arbeiten“: Woran wollt Ihr arbeiten, wo seht ihr eure Aufgaben, was wollt ihr bewegen?

Schönmeier: „Neben dem Coaching der Torhüter während den Einheiten und der Unterstützung des restlichen Trainerstaffs sehe ich meine Aufgaben auch abseits der Trainingslager. Ein wichtiger Punkt wäre zum Beispiel das regelmäßige Scouting und Beobachten der Torhüter an Spieltagen, aber auch die Kommunikation und anschließende Feedbackgespräche mit den Vereinen. Letzteres bezieht sich dabei nicht nur auf die Vereine in Bayern. In Zusammenarbeit mit dem Torhütertrainer der U17-Nationalmannschaft verfolgen wir das Ziel, ein einheitliches Ausbildungskonzept für Torhüter zu entwickeln. Das soll den Vereinen einen Leitfaden für die Förderung und Weiterentwicklung der Torhüter geben und den Einstieg in den Leistungssport (v.a. Landeskader, 1. Mannschaft) erleichtern.“

Hasenbank: „Meine Aufgabe sehe ich in der Unterstützung von Headcoach Max Krammer für eine reibungslose und produktive Durchführung der Lehrgänge und der gesamten Kampagne. Ich hoffe zudem, dass ich für die Spieler eine Ansprechperson sein und sie bei ihrer Entwicklung auf dem Großfeld unterstützen kann.“

close

Oh, hallo 👋
Schön, dich zu treffen.

Trag dich ein, um regelmäßig
die aktuellesten Inhalte rund um den gelochten Ball in Bayern zuerhalten.

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Vielleicht interessiert dich auch…

Schreibe einen Kommentar