Spielbetrieb: Restart ab 5./6. März

Bayern – Der Spielbetrieb unter dem Dach des Floorball Verbands Bayern nimmt am 5./6. März wieder Fahrt auf. Das ergab eine kurze Sitzung mit Beteiligung des Vorstands und der Vereinsvertreter am Mittwochabend.

3G für die Sportler inklusive Betreuern, Schiedsrichtern und Spielsekretariat, 2G für die Zuschauer – das sind die Rahmenbedingungen, die derzeit für den Sport in Bayern gelten; für regelmäßig getestete Schüler unter 18 Jahren greifen Sonderregelungen. Unter den anwesenden Vereinsvertretern herrschte die einhellige Meinung, dass die Saison auf dieser Grundlage zum nächstmöglichen Zeitpunkt fortgeführt werden kann.

Regelung bei Absagen

SBK-Leiterin Barbara Brandmaier ging auf weitere Details ein: Im Falle einer coronabedingten Spielabsage entstehen weiterhin keine Strafgebühren. So lange wie möglich sollen entfallene Partien nachgeholt werden – „notfalls unter der Woche oder mithilfe zweier Spieltage an einem Wochenende“. Freilich stoße das irgendwann an Grenzen, vor allem bei jenen Teams, bei denen sich süddeutsche und deutsche Meisterschaft ans bayerische Spielgeschehen anschließen. Bei U9 und U11 ist deshalb ein kleiner Puffer vorhanden, für sie gibt es keine nationale Endrunde. Auch bei der U17w käme bei zwei noch offenen bayerischen Terminen kein akuter Termindruck an.

Flexibilität bei Lizenzierungen und Schiedsricheransetzungen

Spielerlizenzen für deutsche Meisterschaften können zwar nur noch bis 28. Februar beantragt werden, für den bayerischen Spielbetrieb ist das aber auch darüber hinaus möglich – notfalls per Blitzlizenz. Auch bei Schiedsricheransetzungen, denen coronabedingt nicht nachgekommen werden kann, sei die Regel- und Schiedsricherkommission im Rahmen gewisser Möglichkeiten um Flexibilität bemüht, sicherte deren Mitarbeiter Johannes Schönmeier zu.

Spielpläne per Mail

Ab jetzt können sich die Vereine also wieder an vertiefte Planungen machen. Die bereits im Saisonmanager eingetragenen Spielpläne sind aber noch mit Vorsicht zu genießen, schränkte Brandmaier ein. Verbindlicher sind jene Übersichten, die sie den Vereinsvertretern gleich im Nachgang der Sitzung per Mail zusandte. Die Anstoßzeiten ergeben sich im Lauf der nächsten Tage je nach Hallenverfügbarkeit in Absprache mit den Clubs. Das Erstellen der Pläne der Meister- und Platzierungsrunden folgt, sobald das dafür maßgebende Abschneiden der Teams in den jeweiligen Ligen feststeht.

Foto: Finkenzeller

close

Oh, hallo 👋
Schön, dich zu treffen.

Trag dich ein, um regelmäßig
die aktuellesten Inhalte rund um den gelochten Ball in Bayern zuerhalten.

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Vielleicht interessiert dich auch…

Schreibe einen Kommentar