Sommer-Testspielserie: So lief das dritte Wochenende

Rohrdorf/München/Donauwörth – Mit dem dritten Wochenende nimmt die Testspielserie in manchen Altersklassen erst so richtig Fahrt auf, auf dem Kleinfeld sind die Herren hingegen schon wieder fertig. So oder so: Bei den jüngsten Aufeinandertreffen kamen einige interessante Ergebnisse heraus.

 

Herren Großfeld:
Lumberjacks Rohrdorf vs. FC Stern München 3:3
VfL Red Hocks Kaufering vs. Lumberjacks Rohrdorf 11:2
FC Stern München vs. VfL Red Hocks Kaufering 1:13

  • Kilian Tiefenthaler (Spielertrainer Rohrdorf): „Gegen München hatten wir zwölf Feldspieler zur Verfügung, nachdem wir die Woche zuvor zum ersten Mal auf dem Großfeld trainieren konnten. Wir erarbeiteten uns viele gute Chancen, aber nutzten zu wenig. Defensiv unterliefen uns noch kleine Unachtsamkeiten, was zum 3:3-Endergebnis führte. Leistungsträger Tobi Brüssler verletzte sich zudem ohne Fremdeinwirkung im ersten Drittel. Die Diagnose steht noch aus, aber es besteht der Verdacht auf eine schwere Knieverletzung mit langer Ausfallzeit. Gegen Kaufering agierten wir in den ersten beiden Dritteln defensiv gut, im letzten waren wir im Kopf und in den Beinen oft einen Schritt zu spät. Manche Konter hätten wir konsequenter zu Ende spielen können, zusammenfassend war es aber ein gerechtes Ergebnis, welches den Unterschied von Regional- zu Bundesliga deutlich macht.“
  • Markus Heinzelmann (Trainer Kaufering): „Bei unserem zweiten Wochenende in der Testspielserie sind wir besser mit der Aufgabe zurecht gekommen. Im Verlauf der beiden Spiele kamen wir zu mehr Ballbesitz und haben daraus geduldig Chancen kreiert. Auch in den Abschlüssen sind wir zielstrebiger geworden. Dennoch sehen wir sowohl hier als auch bei Technik am Ball noch reichlich Luft nach oben. Im Rahmen der sieben Einheiten am Wochenende, wir haben die beiden Spiele in unser Trainingslager eingebettet, war es ein ordentlicher Auftritt.“

Herren Kleinfeld:
SV Nordheim vs. SV Amendingen 8:5
SV Amendingen vs. VfL Red Hocks Kaufering 9:5
VfL Red Hocks Kaufering vs. SV Nordheim 4:10

  • André Streifer/Daniel Jonetz (Trainerduo Amendingen): „Durch anfängliche Startschwierigkeiten mit vielen unnötigen Strafen ging das anfangs ausgeglichene und doch etwas ruppige Spiel leider an Nordheim. Die zweite wesentlich ruhigere und angenehmere Partie gegen Kaufering entschieden wir für uns. Insgesamt waren wir aber nach der langen Spielpause zufrieden und es ist noch genug Luft nach oben. Unsere neu formierte Mannschaft befindet sich gerade in der Findungsphase.“

U13:
FC Stern München vs. VfL Red Hocks Kaufering 17:1
Lumberjacks Rohrdorf vs. SF Puchheim 11:4
VfL Red Hocks Kaufering vs. Lumberjacks Rohrdorf 7:10
SF Puchheim vs. FC Stern München 5:9

  • Barbara Brandmaier (Trainerin Rohrdorf): „Im Großen und Ganzen sind wir sehr sehr zufrieden und haben uns mit zwei Siegen durchaus positiv überrascht, weil wir nur sechs Feldspieler waren und uns die Goalies vom FC Stern ausgeliehen haben – dafür nochmal herzlichen Dank. Wir hatten in beiden Spielen eine Phase der Unkonzentriertheit. Trotzdem haben wir nach vorne viel richtig gemacht. Nach hinten gibt’s durchaus noch Verbesserungen, die wir trainieren werden.“
  • Luca Schmitz (Trainer Kaufering): „Entgegen der Ergebnisse sind wir im Trainerteam sehr zufrieden. Das Team hat alles gegeben, hat gekämpft. Von den elf Feldspielern, die dabei waren, haben heute sieben ihr erstes Spiel gemacht; die erste Reihe hat komplett gefehlt. Das Event war sehr gut organisiert, die Spiele waren sehr fair. Ich blicke sehr positiv auf die Saison.“

U15:
SG Ingolstadt/Haunwöhr vs. VfL Red Hocks Kaufering 7:13
VfL Red Hocks Kaufering vs. SG Ingolstadt/Haunwöhr 9:11

  • Johannes Schönmeier (Trainer Ingolstadt/Haunwöhr): „Man hat den Kids sowie allen Beteiligten die Sehnsucht nach dem Sport angemerkt. Nach der sehr langen Pause war es wieder gut, Floorball auf Wettbewerbsniveau zu spielen. Körperlich sowie lauftechnisch waren noch ein paar Defizite zu erkennen. Gegen einen starken Gegner konnten wir aber in zwei intensiven Partien gut mithalten und nehmen viel Positives aus dem Turnier mit. Wir freuen uns bereits auf den Heimspieltag nächstes Wochenende sowie den Saisonstart im Herbst.“
  • Norman Krevet (Trainer Kaufering): „Der Anfang lief etwas holprig, man merkte wirklich, dass unsere Jungs sehr lange nicht mehr gespielt haben. Dann haben sie sich eigentlich gut eingefunden und auch guten Zug zum Tor entwickelt, waren aber nicht immer so treffsicher. Offensiv daher das Fazit fürs erste Spiel: ganz gut. In der Defensive hatten wir teilweise aber große Probleme mit der Zuordnung – das ist aktuell wohl unsere größte Baustelle. Im zweiten Spiel konnten wir nicht mehr an die Leistungen aus dem ersten anknüpfen, auch weil Ingolstadt sich deutlich besser auf uns eingestellt hat und unserem Spiel noch die Variabilität fehlt – auch das ist eine Aufgabe an uns Training. Ob mangelnde Fitness, oder der Tag zu lang war – auf jeden Fall war auch viel Kopfsache dabei. Da war Ingolstadt deutlich stabiler.“
close

Oh, hallo 👋
Schön, dich zu treffen.

Trag dich ein, um regelmäßig
die aktuellesten Inhalte rund um den gelochten Ball in Bayern zuerhalten.

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Vielleicht interessiert dich auch…

Schreibe einen Kommentar