Große Herausforderungen, überschaubare Delle in den Mitgliederzahlen

Nürnberg (weiß) und Rohrdorf sind Mitgliedervereine der ersten Stunde im FVB. Auch sie warten aktuell darauf, zu einem Trainingsalltag zurückzukehren. (Foto: Finkenzeller)

Bayern – Nicht zu übersehen, aber halbwegs im Rahmen. So stellt sich der Einbruch an Mitgliederzahlen dar, den Floorball in Bayern im Jahr 2020 hinnehmen musste. Dazu, wie sich der Umstand auswirkt, dass die Hallen auch 2021 bisher fast gänzlich geschlossen bleiben mussten und erst langsam und inzidenzabhängig wieder Trainings anlaufen, liegen noch keine Informationen vor.

Der Floorball Verband Bayern (FVB) hat sich und der Entwicklung seiner Sportart im Freistaat ambitionierte Ziele gesteckt. Diese lassen sich vor allem mit einem Wort zusammenfassen: Wachstum. Wenngleich die im Jahr 2020 ausgebrochene Corona-Pandemie und ihre Begleiterscheinungen auf diesem Kurs etwas ausbremsten, fällt der Schwund überschaubar aus – zumindest auf den ersten Blick.

„Nach Erhalt aller Mitgliederzahlen hatten wir, mit Stand zum 1. Januar 2021, 1.537 Mitglieder, davon waren knapp 56 Prozent 18 Jahre alt oder jünger“, schildert FVB-Präsident Sebastian Katschke. Das ist in Summe ein Rückgang um 17 Personen und ein eher kleiner Dämpfer in Anbetracht der sehr eingeschränkten Möglichkeiten, die das Jahr 2020 den Floorballern bot.

Bayernweit gibt es wenige Ausnahmen, doch die allermeisten Mitgliedsvereine des FVB mussten ein kleineres oder größeres Minus hinnehmen, teils sogar im deutlich zweistelligen Prozentbereich. Dass sich das nicht deutlicher auf die gesamtbayerischen Zahlen auswirkt, liegt an einigen Neuzugängen im Vergleich zum Vorjahr: Gemeldete Sportler, die zwar Floorball spielen, deren Vereine selbst aber noch keine Mitglieder im Verband sind. Sie tauchen mitunter erstmals in der Statistik auf. Das sei natürlich erfreulich, findet Katschke. Doch sollten die dadurch ordentlichen Zahlen die schwierige Lage nicht beschönigen.

Im Jahr 2020 konnte Floorball Bayern erstmals überhaupt kein Mitgliederwachstum erzielen. (Grafik: Verband)
Im Jahr 2020 konnte Floorball Bayern erstmals überhaupt kein Mitgliederwachstum erzielen. (Grafik: Verband)

 

Denn die eigentliche Bewährungsprobe dürfte – für den Floorball wie für die gesamte Vereinswelt – gerade noch in vollem Gange sein. Zieht sich die Zeit erneut geschlossener Hallen, die seit Beginn der sogenannten Zweiten Corona-Welle andauert, doch nun schon über ein halbes Jahr hin. Erst zögerlich, abhängig von den regionalen Inzidenzwerten und verbunden mit einigem Mehraufwand, ändert sich das aktuell. Dass es die vergangenen Monate waren, die so richtig an die Substanz gingen, spüren wohl viele Sportler, so Katschke. Ob sich das am Jahresende auch in den Mitgliederzahlen niederschlagen wird, bleibe abzuwarten.

Perspektivisch sei er aber höchst zuversichtlich, dass Floorball seine starke Entwicklung wieder werde fortsetzen können. „Wir wissen um die vielen Vorzüge unserer Sportart, deshalb ist es klar, dass unsere Vereine – in normalen Zeiten – mit ihrem Angebot punkten und  durch wachsende Mitgliederzahlen in ihrer Arbeit bestätigt werden“, sagt Katschke. „Das wird auch künftig wieder so sein.“ Welche Begeisterung Floorball entfachen kann, das wisse jede:r, der schon mal einen Lochball durch die Halle sausen sah. „Der Moment, in dem wir wieder richtig loslegen können, wird kommen; wir freuen uns darauf und unterstützen Euch gern“, richtet sich der Verbandspräsident an die bayerischen Vereine.

Ein weiteres wichtiges Anliegen ist es Katschke, dass alle Vereine, welche über den BLSV (Bayerischer Landessport-Verband) Mitglieder im Sportfachverband Floorball melden, auch Teil des Floorball Verbands Bayern werden. Überhaupt: „Es gibt unzählige Vereine und Gruppen, die – vielleicht sogar unter einem ganz anderen Namen – Floorball spielen. Über eine kurze Kontaktaufnahme oder einen Hinweis freuen wir uns; auch, um Euch bei der Grundlagenarbeit zu helfen. Denn gemeinsam können wir für unsere schöne Sportart noch viel mehr erreichen.“

Einen Überblick zu seiner Entwicklung und aktuellen Themen gibt der Verband auch bei seiner Delegiertenversammlung am Samstag, 19. Juni. Wo sich Floorball sportartübergreifend bayern- und deutschlandweit einordnete, bevor Corona der Entwicklung eine Delle zufügte, haben der BLSV und der DOSB in ihren Erhebungen aufbereitet.

close

Oh, hallo 👋
Schön, dich zu treffen.

Trag dich ein, um regelmäßig
die aktuellesten Inhalte rund um den gelochten Ball in Bayern zuerhalten.

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Vielleicht interessiert dich auch…

Schreibe einen Kommentar