Saisonvorschau 2022/23: Die Regionalliga Bayern

Bayern – Kann Kaufering 2 als süddeutscher Meister 2022 seine Spitzenposition behaupten? Wie gut findet sich Neuling Puchheim zurecht? Setzt der TV Augsburg nun zum großen Sprung an und welche Kräfte können die zuletzt dünn besetzten NUTs, die Lumberjacks Rohrdorf und der FC Stern München 2 mobilisieren? Am morgigen Samstag startet die neue Regionalligasaison. Zeit für die nächste Saisonvorschau.

VfL Red Hocks Kaufering 2

Was hat sich im Sommer personell getan?

Tom Richardon (Trainer): „So einiges: Auf der einen Seite sind aus der U17 motivierte Spieler zu uns gestoßen, auf der anderen Seite gibt es aber auch Abgänge aus verschiedenen Gründen, auch in Richtung erste Mannschaft. Ein gewisser Grundstock ist aber auch geblieben, womit ein neues schlagkräftiges Team gebildet werden kann.“

Wie sieht Euer Saisonziel aus?

Richardon: „Ein richtiges Saisonziel haben wir noch gar nicht. Wir denken erst mal von Spiel zu Spiel und dann werden wir sehen, wohin unsere Reise mit der ‚neuen‘ Mannschaft führt. Natürlich wäre es cool, am Ende wieder bei der Süddeutschen mit dabei zu sein.“

In einer Saison, in der nahezu jeder jeden schlagen konnte, habt Ihr Euch als Meister durchgesetzt. Als zweite Mannschaft ist man aber auch immer einem steten Kommen und Gehen unterworfen. Wie viel Champion steckt drin im Team 22/23?

Richardon: „Das stimmt, ein paar Spieler pausieren erstmal, andere sind ganz weg. Aber wir haben auch neue Spieler dazubekommen. Trotzdem oder vielleicht gerade deswegen steigt die Motivation und Vorfreude auf das erste Spiel, was auch zur Standortbestimmung dienen wird. Wir versuchen bereits in den Trainingseinheiten noch etwas Schwung und Elan als Champions der letzten Saison einzubringen und in die kommenden Spiele zu transferieren. Wenn das klappt, ist alles drin.“

 

TV Augsburg

Was hat sich im Sommer personell getan?

Daniel Nustedt (Spielertrainer):  „Das eine oder andere. Vor allem treten wir fortan auch dem Namen nach als SG auf. Der ein oder andere Spieler hat aus den üblichen Gründen aufgehört: Familie, Beruf, Umzug, zeitlicher Rahmen. Der Kern ist aber geblieben, wir haben Zuwachs aus Deutschland, Finnland und der Jugend erhalten, der schon sehr gut integriert ist.“

Wie sieht Euer Saisonziel aus?

Nustedt: „Wie jedes Jahr wollen wir uns als Team weiterentwickeln. Mehr Variabilität auf dem Feld, mehr Kontrolle im Spiel. Auch daneben wollen wir eine Einheit sein, die nach dem Maximum strebt. Das soll sich auch in der Tabelle niederschlagen und wenn wir unseren zweiten Platz toppen wollen, bleibt ja nur noch eine Platzierung.“

Ihr saht über einige Strecken der Saison wie der designierte Meister aus, habt Spiele, die auf der Kippe standen, aber zu selten auf Eure Seite geholt. Was habt Ihr im Sommer für Eure Crunch-Time-Qualität getan?

Nustedt: „Es war durchaus der Plan, dass wir dieses Thema angehen. Wir müssen dazulernen und deshalb solche Situationen bewusst im Training forcieren. Wir dürfen den Kopf nicht verlieren, sondern müssen unseren Plan bei knappem Vorsprung oder Rückstand durchziehen. Über den Sommer war die Trainingsbeteiligung trotz verbesserten Trainingsbedingungen schwierig, zum Ferienende standen wir noch nicht da, wo wir hätten stehen können. Mit dem Sommer bin ich also nicht so zufrieden. Wir müssen uns die Punkte deshalb im Lauf der Saison aneignen.“

 

SG Nürnberg/Regensburg

Was hat sich im Sommer personell getan?

Matthias Germscheid (Spielertrainer Regensburg): „Über den Sommer ist normalerweise immer wenig Betrieb bei uns, nur der harte Kern ist da. Dieser ist leicht gewachsen, trotz ein paar Abgängen.“

Wie sieht Euer Saisonziel aus?

Germscheid: Wir haben besonders auf dem Großfeld gezeigt, dass wir mit allen Teams ganz oben mitspielen können – und das, obwohl wir selten mit vollständiger Mannschaft angetreten sind. Unser Ziel ist es eine schnelle Eingewöhnungsphase für die neuen Spieler und dann mit diesen wieder oben anzugreifen.“

Bevor Ihr in der Saison 21/22 so richtig in Fahrt gekommen seid, habt Ihr einen eher mauen Saisonstart hingelegt, der Euch womöglich das Final4 gekostet hat. Geht Ihr es diesmal wacher an?

Germscheid: „Durch die SG und die neue Zusammenstellung brauchen wir bestimmt wieder ein bisschen Zeit um uns als Team einzuspielen.“

 

Lumberjacks Rohrdorf

Was hat sich im Sommer personell getan?

Kilian Tiefenthaler (Spielertrainer): „Den berufs- und studienbedingten Abgängen Dennis Jabs und Sebastian Tiefenthaler steht die Rückkehr Victor Brobergs aus der 2. FBL in die Regionalliga gegenüber. Tobias Brüssler und ich sind nach Verletzungen wieder fit.“

Wie sieht Euer Saisonziel aus?

Tiefenthaler: „Ich würde gerne immer auf zwei Reihen zurückgreifen können und somit mehr Spiele erfolgreich gestalten als letztes Jahr. Unser Ziel ist es auf dem Feld gemeinsam Spaß zu haben und unseren besten Floorball zu spielen.“

Ihr habt vergangene Saison viele Spiele schlicht aufgrund eines zu kleinen Kaders verloren. Woran lag’s und was wird dieses Jahr besser?

Tiefenthaler: „Der kleine Kader letztes Jahr war einerseits den oben genannten Verletzungen geschuldet, andererseits trug auch die Coronapause mit einem Motivationssproblem dazu bei. Wir haben uns zusammengerauft und hatten bereits vielversprechende Trainingseinheiten, somit bin ich guter Dinge für die kommende Saison.“

Treffen gleich am ersten Spieltag aufeinander: Die Lumberjacks Rohrdorf und die SG Augsburg/Nordheim- (Foto: Sport in Augsburg)

 

FC Stern München 2

Was hat sich im Sommer personell getan?

Sönke Grimpen (Trainer): „Langsam zeichnet sich ein gesunder Mix aus ‚Alten‘ und Nachwuchs, verstärkt mit Saisonkräften, ab.“

Wie sieht Euer Saisonziel aus?

Grimpen: „Taktisch wollen wir näher an unseren erste Mannschaft rücken. Parallel dazu versuchen wir, auch das technische Rüstzeug zu vermitteln.“

2021/22 in der sehr seltenen Bestbesetzung huiuiui, viel öfter mit schmalem Kader aber – zumindest den Ergebnissen nach – pfui. Wann geht Euer Stern auch in der Regionalliga auf? Klasse und auch Masse müssten doch vorhanden sein?

Grimpen: „Der genannte Mix könnte die Saison zu einer Überraschung werden lassen, wenn die Motivation stimmt. Letzter sollten wir nicht mehr werden.“

 

SF Puchheim

Was hat sich im Sommer personell getan?

Silke Hager (Trainerin): „Die Spieler rutschen alterstechnisch in neue Teams, also auch in den Erwachsenenbereich. Die jungen Mitglieder im Verein übernehmen immer mehr Verantwortung. Vieles ist beim Alten geblieben.

Wie sieht Euer Saisonziel aus?

Hager: „Wir wollen junge Talente den Auswahlen vorstellen oder sie so fördern, dass sie den Sprung schaffen. Es geht darum, Erfahrung zu sammeln und unseren Spielern eine Perspektive in unserem zu Verein geben.“

Sichtwort „Vieles beim Alten“: Letztes Jahr wart Ihr noch Teil einer Kleinfeld-SG, jetzt meldet Ihr auf eigene Faust und erstmals auf dem Großfeld. Das ist ja schon eine wichtige Neuerung. Wie kam es dazu?

Hager: „Letzte Saison hatten wir nur drei erwachsene Spieler, die Herren KF spielen wollten und waren froh, dass wir hier eine Möglichkeit gefunden haben, als SG diese Spieler Spielpraxis zu geben. Nun ist die gesamte U17 vom letzten Jahr in den Erwachsenenbereich aufgestiegen und wir können selbst ein Team stellen. Großfeld deshalb, da wir viele Talente haben, die teilweise Auswahl spielen, sich dort auf dem Großfeld erprobt haben und Gefallen daran gefunden haben. Um auch ihnen eine Perspektive zu geben und sie weiterzuentwickeln und natürlich im Verein zu halten, haben wir uns entschieden, bereits für die Saison 2022/23 ein Großfeld-Team zu stellen. Auch wenn klar ist, dass es eine harte Saison wird mit vielen Niederlagen, können wir bestimmt auch viel Erfahrung mitnehmen.  Jeder fängt mal an und steigert sich dann.“

 

Fotos: Sport in Augsburg

close

Oh, hallo 👋
Schön, dich zu treffen.

Trag dich ein, um regelmäßig
die aktuellesten Inhalte rund um den gelochten Ball in Bayern zuerhalten.

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Vielleicht interessiert dich auch…

Schreibe einen Kommentar