Süddeutsche Meisterschaft Herren KF: Heidelberg und Nordheim weiter

Donauwörth –Für sein bergiges Terrain ist Hannover nicht bekannt, doch findet dort am 2. und 3. Juli ein echter Doppelgipfel statt: Die Hannover Mustangs richten die Herren Kleinfeld Deutsche Meisterschaft aus, Hannover 96 zeitgleich die U15 Junioren Kleinfeld Deutsche Meisterschaft. Standen die beiden Teilnehmer für letztere mit den Red Hocks Kaufering und dem FC Stern München schon einige Zeit fest, wurden für erstere am vorvergangenen Wochenenden die süddeutschen Vertreter ermittelt. Beim Aufeinandertreffen der jeweils besten zwei Teams Bayerns und Baden-Württembergs in Heidelberg setzten sich der gastgebende FBC und der SV Nordheim durch.

Durchaus kurios: Mit Heidelberg und Nordheim machten die beiden Vizemeister im Wettkampf um ein DM-Ticket das Rennen. Die beiden Champions, die Sportvg Feuerbach und der TV Augsburg, hatten das Nachsehen. So fällt die Bilanz der Teams aus.

Carl Bürkel (Trainer FBC Heidelberg; 1. Platz; 9:6 gegen Nordheim, 10:5 gegen Feuerbach, 6:2 gegen Augsburg): „Als Ausrichter blicken wir trotz recht deutlicher Ergebnisse auf viele umkämpfte Spiele und Floorball auf hohem Niveau zurück. Als Mannschaft sehen wir in der SDM bei uns zu Hause klar unseren Saisionhöhepunkt und die Krönung einer sehr erfolgreichen Kleinfeldsaison, die Lust auf mehr macht. Wir meinen von unseren Gegnern die ein oder andere Sache gelernt zu haben und freuen uns, uns bei den Deutschen mit den anderen Himmelsrichtungen zu messen. Als Trainer bin ich sehr stolz auf meine Spieler und freue mich, dass wir die Saison trotz der Pleiten der letzten beiden Spieltage nochmal rumgedreht haben.“

Armin Sedelmeier (Trainer SV Nordheim; 2. Platz; 6:9 gegen Heidelberg, 9:3 gegen Augsburg, 10:3 gegen Feuerbach): „Nachdem die Saison mit Unterbrechungen und coronabedingten Spiel- und Trainingsabsagen für uns holprig war, freuen wir uns jetzt über das Ergebnis und die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft. Wir hoffen, in den noch verbleibenden Trainingswochen alle Verletzungen auskurieren zu können und dann mit voller Stärke in die Endrunde zu starten.“

Michael Holzinger (Spieler TV Augsburg; 3. Platz; 8:6 gegen Feuerbach, 3:9 gegen Nordheim, 2:6 gegen Heidelberg): „Unser Ziel in Heidelberg war es unseren Bayerischen Meistertitel und die bis dahin großartige Saison mit der Süddeutschen Meisterschaft zu krönen. Uns war allerdings bereits im Vorhinein klar, dass das, bei den stark besetzten Gegnern, ein sehr schwieriges Unterfangen wird. Enttäuschend war vor allem die schlechte Leistung gegen unseren bayerischen Konkurrenten Nordheim. Im letzten Spiel, gegen Heidelberg, konnten wir unsere Leistung nochmal deutlich steigern und dem stärksten Team des Tages lange Zeit Paroli bieten. Unkonzentriertheiten in der Defensive entschieden dann das Spiel zugunsten der Gastgeber. Zwar ist die Enttäuschung über die verpasste Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft groß, trotzdem ist der dritte Platz verdient und leistungsgerecht. Wir blicken insgesamt auf eine sehr starke Kleinfeld-Saison zurück. Obwohl viele Leistungsträger aus dem Großfeld nicht im Kleinfeld antraten, konnten wir aus zehn Spielen neun gewinnen und zum ersten Mal in unserer Vereinsgeschichte bayerischer Meister werden.“

Florian Fetzer (Spieler Sportvg Feuerbach; 4. Platz; 6:8 gegen Augsburg, 5:10 gegen Heidelberg, 3:10 gegen Nordheim): „Trotz des Dämpfers, den wir zwei Wochen zuvor bei der SDM im Großfeld eingefahren haben, fuhren wir als baden-württembergischer Tabellensieger mit großen Erwartungen zur Kleinfeld-SDM nach Heidelberg. Kurzfristige Ausfälle gab es dieses Mal keine, zwei unserer besten Torschützen fehlten aber von vornherein. Im Spiel gegen Augsburg ließen wir unseren Gegnern nach einem 3:3-Halbzeitstand zu viele Chancen und verspielten so das ansonsten enge Spiel. Mit Heidelberg stand unser direkter Vergleich in der Liga unentschieden. Demnach war die 5:10-Niederlage am vergangenen Wochenende schon eine ziemliche Enttäuschung. Unsere letzten Gegner aus Nordheim zeigten sich schon in ihren vorherigen Spielen in einer sehr guten Form, die auch wir zu spüren bekamen. Insbesondere unsere beiden mitgekommenen U17-Spieler machten den ganzen Tag über einen soliden Eindruck. Die Teamleistung reichte aber schlussendlich nicht aus, um das Fehlen zweier Leistungsträger zu kompensieren und sich im Spitzenvergleich des süddeutschen Kleinfeld-Floorballs zu behaupten. Die Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft muss also noch ein wenig warten.“

Beitragsfoto: Sport in Augsburg

close

Oh, hallo 👋
Schön, dich zu treffen.

Trag dich ein, um regelmäßig
die aktuellesten Inhalte rund um den gelochten Ball in Bayern zuerhalten.

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Vielleicht interessiert dich auch…

Schreibe einen Kommentar