Restart in der Regionalliga: Volle Kraft voraus

Bayern – Wenn die Pause vorbei ist, ist die Pause vorbei. Vor dem Restart der Regionalliga wird beim Blick auf den fünften Spieltag klar: Da ist von Anfang an Würze drin. Alle vier beteiligten Teams treffen zum ersten Mal in dieser Saison aufeinander, für alle vier bringt der morgige Sonntag im Kauferinger Sportzentrum einen wichtigen Fingerzeig, wohin es in der Tabelle gehen könnte.

Nürnberg vs. Rohrdorf: „Rechne mit einem hochmotivierten Gegner“

Wollen seine Lumberjacks die Spitze des Klassements im Visier behalten, sollten drei Punkte gegen Nürnberg her. Doch will es Rohrdorfs Spielertrainer Kilian Tiefenthaler mit Bedacht angehen: „Die Ziele stecke ich nach einer solch langen spielfreien Zeit niedrig. Wir wollen zusammen Spaß auf dem Feld haben und unsere Idee vom Spiel bestmöglich umsetzen.“

Solange es die staatlichen Vorgaben in den vergangenen Monaten zuließen, bat Tiefenthaler sein Team zum Training, um es mit Spielformen in Schuss zu halten. Die Freude, dass die Saison nun doch noch fortgeführt wird, sei groß. Klar, ist das Kräftemessen mit anderen Teams doch das Salz in der Suppe für alle Regionalligaspieler:innen.

Versalzen wollen freilich die Nürnberger den Rohrdorfer Genuss. Dass die noch punktlosen Nuts unter Zugzwang stehen, wollen sie sich nicht länger im Tabellenkeller einrichten, relativiert Tiefenthaler: „Ihre zwei Niederlagen haben sie mit Augsburg und Kaufering gegen zwei starke Mannschaften kassiert.“ Er rechnet mit hochmotivierten Gegnern und einem engen Spiel.

Kaufering 2 vs. Augsburg: „Gradmesser, wohin es für uns geht“

Die wesentlichen Erkenntnisse aus der Tabelle und einige Statistiken hat auch Augsburgs Spielertrainer Daniel Nustedt parat: „Ein Blick darauf zeigt, dass wir in den ersten Spielen schon einiges richtig gemacht haben.“ Das gelte es nun zu bestätigen, mit Ausnahme der Weihnachtsfeiertage trainierte sein TVA durchgehend. Dabei richtete Nustedt die Schwerpunkte nach den Erkenntnissen der ersten Saisonspiele aus, legte Wert auf Spieleröffnung sowie Spielfortsetzung.

Das Team sei in dieser Zeit nochmal ein Stück enger zusammengerückt, schildert er. „Die Begegnungen gegen Kaufering und Rohrdorf werden jetzt die Gradmesser sein, wo für uns die Reise in dieser Saison hingeht.“ Gegen die, so Nustedt, in dieser Saison spielerisch und auch individuell verbesserten Red Hocks erwartet er ein spannendes Lechderby.

Im Kauferinger Lager teilt man Augsburgs Vorfreude auf den Wiedereinstieg. Die Pandemie sorge zwar weiterhin für erschwerte Rahmenbedingungen, sagt Trainer Tom Richardon. „Trotzdem haben wir top trainiert.“ Gegen den noch schwer einzuschätzenden Tabellenführer gelte die Vorgabe, die er seinen Red Hocks auch für die weitere Saison gesetzt hat: „Wir hoffen alle noch ausstehenden Spiele spielen zu können und wollen dort mutigen Floorball zeigen.“

Weitere Infos zum Restart gefällig? Zur Scorerliste der Regionalliga geht es hier.

Foto: TVA

Übrigens: Die Regionalliga ist nicht der erste bayerische Wettbewerb, der wieder in den Spielbetrieb startet: Am heutigen Samstag steigen die U15-Teams in München und Haunwöhr ein. Das Rennen um die Meisterrundenplätze ist von Beginn an wieder in vollem Gange.

Mit gleich drei Parallelspieltagen meldet sich die U11 am morgigen Sonntag zurück.

 

 

close

Oh, hallo 👋
Schön, dich zu treffen.

Trag dich ein, um regelmäßig
die aktuellesten Inhalte rund um den gelochten Ball in Bayern zuerhalten.

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Vielleicht interessiert dich auch…

Schreibe einen Kommentar