Vor der WM: Tino von Pritzbuer im Interview, Teil 2

Kaufering/St. Gallen – Mit der Partie der deutschen Mannschaft gegen Champion Schweden am morgigen Samstag (12 Uhr) beginnt  die Floorball-WM der Männer in der Schweiz. In Zürich und Winterthur erneut wichtiger Teil des Nationalteams ist Verteidiger Tino von Pritzbuer. Der mittlerweile 26-Jährige hat seine Wurzeln bei den Red Hocks Kaufering; seit 2015 lebt und spielt er im WM-Gastgeberland. Nachfolgend Teil 2 seines Gesprächs mit Floorball Bayern (zu Teil 1 geht es hier).

Servus Tino, zapfen wir mal weiter deine Schweiz-Kenntnisse an. Was ist drin für dein aktuelles Wahl-Heimatland?

Von Pritzbuer: „Die Schweiz bleibt in meinen Augen eine Wundertüte. Es fällt mir schwer einzuschätzen, wie sie mit dem Druck der Heim-WM umgehen können. Ich kann mir vorstellen, dass sie Probleme auf dem Weg ins Halbfinale haben. Sollten sie dieses aber erreichen, traue ich ihnen definitiv auch den WM-Titel im eigenen Land zu. Mein persönlicher Favorit ist allerdings Tschechien. Beeindruckende Leistungen in den vergangenen Turnieren zeigen ein junges, dynamisches und talentiertes Team, welches mit dem nötigen Siegeshunger nach Großem strebt.“

“Mein Favorit ist Tschechien.”

Die letzte WM in Finnland wurde in der Nachbetrachtung bisweilen als organisatorisch etwas lieblos empfunden. Was zeichnet die Schweizer als Gastgeber aus? Wie nimmst du die Floorball- bzw. Unihockey-Stimmung dort wahr?

Von Pritzbuer: „Über WM in Helsinki kann man leider nicht viel Gutes sagen. Diesmal wird die Organisation sicher deutlich besser. Die Schweiz hat sich viele große Ziele für die WM gesetzt und hat sich schon früh sehr gut präsentiert. Generell ist die Schweiz sehr unihockeybegeistert und hat mit der Swiss Life Arena sowie der AXA Arena zwei super Spielstätten für die WM. Die Schweiz wird alle Mannschaften und Unihockeyenthusiasten sehr herzlich empfangen und ihnen ein tolles Programm bieten.“

Weil wir zu Beginn die Anzahl deiner WM-Teilnahmen thematisiert hatten: Norwegens Ketil Kronberg hat noch acht Teilnahmen Vorsprung. Wie viele solcher Turniere spürst du noch im Tank?

Von Pritzbuer: „Darüber kann man nur spekulieren. Ich mache mir hier nicht so riesige Pläne, sondern nehme das eher von Jahr zu Jahr. Jedes Jahr verändert sich viel in Sachen körperlicher Beschaffenheit, im persönlichen Umfeld sowie im beruflichen Alltag. Ich kann mir aber auf jeden Fall vorstellen, dass die WM in der Schweiz nicht meine letzte sein wird.“

“Ich kann mir auf jeden Fall vorstellen, dass diese WM nicht meine letzte sein wird.”

Bevor dir und euch ganz Floorball-Bayern die Daumen drückt: Was verfolgst du vom bayerischen Floorball?

Von Pritzbuer: „Vom bayerischen Floorball verfolge ich weiterhin alles rund um die Red Hocks Kaufering. Über den RHK Ticker, Instagram oder persönliche Kontakte versuche ich mich hier stets auf dem Laufenden zu halten.“

Das deutsche Publikum kann die WM live auf den Twitchkanälen von Spontent verfolgen.

Beitragsfoto: Matthias Kuch

close

Oh, hallo 👋
Schön, dich zu treffen.

Trag dich ein, um regelmäßig
die aktuellesten Inhalte rund um den gelochten Ball in Bayern zuerhalten.

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Vielleicht interessiert dich auch…

Schreibe einen Kommentar