Heiß ersehnt: Start in die Regionalligasaison 2021/22

München – TV Augsburg, Lumberjacks Rohrdorf, NUTs 04 Nürnberg und die Zweitvertretungen des FC Stern München und der Red Hocks Kaufering: Die Großfeld-Regionalliga – korrekterweise Regionalliga Süd Herren GF Staffel Bayern – kommt zur neuen Saison klein aber fein daher. Saisonauftakt ist am morgigen Sonntag, 3. Oktober, in München; um 14 Uhr eröffnet die zweite Mannschaft der Red Hocks gegen die Lumberjacks, zwei Stunden später empfangen die Gastgeber den TV Augsburg.

So verschieden die Teams sind, so ähnlich ist ihre Gefühlslage vor Saisonstart: „Wir freuen uns, nach zwei Jahren, in denen kaum gespielt worden ist und man nicht wusste, wann man wieder dazu kommt, wieder gegen anderere Mannschaften auf dem Feld zu stehen“, sagt Augsburgs Spielertrainer Daniel Nustedt. Sein Rohrdorfer Kollege Kilian Tiefenthaler bestätigt das, ebenso Jonas Mumperow aus Nürnberg. Die NUTs, am ersten Wochenende spielfrei, seien bereits sehr gespannt.

In ihren Zielen geben sich die Teamvertreter unterschiedlich forsch: Rang drei aus der weitgehend zu Ende gespielten Saison 2019/20 und damit das bisher erfolgreichste Abschneiden der Vereinsgeschichte mindestens zu bestätigen, sei Antrieb des TVA, so Coach Nustedt. „Und dann schauen wir, wie weit es nach vorne geht.“ „Eventuell einen vorderen Tabellenplatz“ nimmt Kauferings Trainer Tom Richardon ins Visier. Diplomatischer gehen Tiefenthaler und die Lumberjacks an die Sache ran: „Wir wollen so viele Spiele wie möglich erfolgreich bestreiten.“

Blick nach oben? Bei der Bekanntgabe ihrer Saisonziele sind die Regionalligisten unterschiedlich forsch. Alexander Stolle, Benedikt Föhr (v. links) und ihre Red Hocks würden sich gegen den Sprung auf einen der vorderen Plätze nicht wehren, sagt Coach Tom Richardon. Foto: Finkenzeller

 

Mit Zielen zurückhalten will sich der fränkische Vertreter, der weiterhin seinen Nürnberger Kampfgeist in die Waagschale werfen will, aber auch einige personelle Wechsel zu verzeichnen hat. Cory Morlock, US-Goalie mit Nationalmannschaftsambitionen, spielt nun in Straßburg. Auch auf Jonas Maierthaler und Finnin Sissel Sundström müssen die Nürnberger künftig verzichten. Regionalliga-Dauerbrenner Filip Navratil hat aufgehört, das Tschechen-Trio der NUTs ist zum Duo geschrumpft.

Unterschiedlichen Philosophien folgen die beiden Zweitvertretungen: Während sich im Kader der Red Hocks einige Namen tummeln, die auch schon Bundesligaluft schnuppern und sich zuletzt in der ersten Pokalrunde einen heißen Schlagabtausch mit Zweitligist FC Stern München (9:10 n.V.) lieferten, kommt eben dessen Reserve weitestgehend ohne Doppellizenzler aus.

Rohrdorf – das ist kein Überraschung – bietet den in allergrößten Teilen gleichen Kader wie in den Vorsaisons auf. Stammverteidiger Tobi Brüßler muss allerdings noch länger verletzt passen. Nicht mehr mit dabei ist außerdem Torjäger Victor Broberg, jetzt in Münchener Zweitligadiensten.

Gleich mehrköpfige Verstärkung aus der zweiten Liga erhielt der TV Augsburg nach dem Ende der Spielgemeinschaft Donau Floorball in Peter Kechele sowie Nils und Marek Sedelmeier. Marian Poppr stieß aus Tschechien zum Team. Im Pokal, beim 7:2 über Bonns Zweite, ließ sich das alles schon ganz gut an, fasst Coach Nustedt zusammen. Nun gelte es, sich als Team spielerisch und taktisch weiterzuentwickeln, insbesondere offensiv setzt er derzeit den Schwerpunkt.

Die ersten Partien

Weniger erfolgreich endete die erste Pokalrunde diesmal für die Lumberjacks Rohrdorf, die gegen Zweitligist Halle ausschieden. Einen großen Dämpfer habe das aber nicht gebracht, so Tiefenthaler. Im Gegenteil: „Das war durchaus lehrreich war und motiviert uns weiter.“ Zum Regionalligaauftakt werde sein Team in personell schlagkräftiger Besetzung auflaufen, wenngleich hinter dem Einsatz mehrerer Spieler noch ein Fragezeichen stehe. Gegner Kaufering muss derweil wohl ohne mehrere Kräfte auskommen, die am Sonntag mit dem Bundesligateam gefordert sein werden. Dennoch: Seine Mannschaft, eine Mischung aus vielen jungen und einigen wenigen erfahreneren Spielern, wolle mutig mitspielen und damit die guten Trainingseindrücke ins Regionalligageschehen übertragen, blickt Coach Richardon dem Aufeinandertreffen mit den Lumberjacks entgegen.

Zum Saisonstart gebe es nun mal immer ein paar Unbekannte, erklärt Augsburgs Nustedt, insbesondere nach einer derart langen spielfreien Zeit. In der Regionalliga werde es sicher sehr ausgeglichen zur Sache gehen, entsprechend wichtig ist ein guter Start. In Gegner Stern 2 sieht er auf Basis seiner Eindrücke aus der Testspielserie einen jungen Gegner und eine anspruchsvolle Aufgabe: „Wir sind auf jeden Fall bereit.“

Beitragsbild: TV Augsburg

close

Oh, hallo 👋
Schön, dich zu treffen.

Trag dich ein, um regelmäßig
die aktuellesten Inhalte rund um den gelochten Ball in Bayern zuerhalten.

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Vielleicht interessiert dich auch…

Schreibe einen Kommentar